Porträt Harry Sturzenegger

Theater... meine Leidenschaft

Eine vielzitierte Aussage des berühmten Schauspielers, Regisseurs und Intendanten Max Reinhardt bringt es auf den Punkt, wieso ich beim Theater gelandet bin und wieso ich ihm bis heute immer treu geblieben bin.
"Das Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen."
Bereits als Kind liebte ich Theateraufführungen und träumte davon, auch einmal auf der Bühne zu stehen. Als junger Erwachsener fand ich dann den Zugang zu einer Amateurtheatergruppe und spielte seit da leidenschaftlich, mit viel Begeisterung und Engagement die unterschiedlichsten Rollen. Dabei erlebte ich, was für eine grosse Befriedigung es mit sich bringt, wenn man gemeinsam mit anderen Menschen ein Stück einprobt und anschliessend bei den Aufführungen den Applaus einheimsen darf.

Der Heiterkeit sollen wir, wann immer sie sich einstellt, Tür und Tor öffnen; denn sie kommt nie zur unrechten Zeit.

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph

Bald entdeckte ich auch meine Neigung zum Schreiben von Theaterstücken. Beim Schreiben steht für mich die Unterhaltung des Publikums im Vordergrund. Wie sagte der amerikanische Komiker, Filmregisseur, Autor, Schauspieler und Musiker Woody Allen so schön: "Das Theater ist zur Unterhaltung. Wenn du eine Botschaft vermitteln willst, schick ein Telegramm."

Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis ich mich an die erste Inszenierungsaufgabe wagen würde. Der Zufall wollte es, dass ich mit der Volksbühne Cham ein von mir verfasstes Stück realisieren durfte. Der grosse Erfolg meines ersten Theaterstücks und meiner ersten Regiearbeit ermunterte mich zu unzähligen weiteren Inszenierungen und animierte mich zum Schreiben weiterer Komödien.